Digitalisierung als Thema in Familienalltag

Eine muntere Gruppe arabischer Eltern saß am Donnerstagabend im Familienzentrum Schillerstraße beisammen um sich über das Thema „Handy, Tablet, Spielkonsole & Co. Wie geht mein Kind sinnvoll damit um?“ zu informieren.

Die Kinder konnten sich währenddessen nebenan austoben und wurden von Azeeta, Elbetel und Elisabeth betreut.

Sehr schnell wurde deutlich, dass das Thema Digitalisierung mit all seinen Vor- und Nachteilen bei allen Familien auf der Tagesordnung steht und man sich Unterstützung dabei wünscht, wie man den Kindern den richtigen Umgang mit der digitalen Welt erklärt.

Herzlichen Dank an die Referentin Frau Galler-Vogt von der Aufsuchenden Suchtberatung Maintal und die Integrationsbeauftragte der Stadt Maintal, Frau Strub, für die Organisation der Veranstaltung. Dank auch für die Kinderbetreuung, die den Eltern eine konzentrierte Teilnahme an der Runde möglich gemacht hat.

Die Veranstaltung wird im neuen Jahr für die Dari/Persisch sprechenden Familien wiederholt und die Informationsreihe wird fortgesetzt.

Schule und ihre Erwartungen an Kinder und Eltern wird unser nächstes Thema sein.

Beide Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

AK Asyl Maintal starts project for the people of the Greek island Lesvos

The Greek Aegean Islands currently house nearly 35,000 refugees and the situation is disastrous.

More than 14,000 people live alone in and around the Moria registration camp on Lesvos – five times more than the camp can actually accommodate. The conditions are terrible, especially for the children. About 4000 children are in the camp. According to “Doctors Without Borders”, who run a children’s clinic there, the doctors experience very young children who bite themselves or tear their hair out. „The children are so traumatized that they do not know where to go with their feelings. Some hit their heads against the wall. There are suicide attempts even by younger children „.

The fact that these descriptions do not come from a war zone, but from Europe, concerns us very much and we have been looking for ways to at least make a small contribution to helping these people and to show that we care about them.

We were particularly impressed by a Greek volunteer organization, which operates a large department store in Lesbos to provide the refugees with the essentials.

They often come drenched with a few personal items and need warm, dry clothes and shoes to survive the cold and rainy winter days on the islands. On some days several hundred people arrive. With the „Box of Love“ campaign of the „Attika Human Support“ organization, packages of sanitary items can be shipped free of charge through a partner company, and are handed out by local volunteers to the people.

List of the required items

Collection dates in the depot of the AK Asyl Maintal (Maintaler Schwimmbad, Edmund-Seng-Straße 19) are Saturday 9th November from 10:00 to 12:00, Tuesday, 12 November and Thursday, 14 November from 16.00 to 18.00.

Further acceptance dates will be published on the website.

Aktion Hoffnung für Moria

Organisationstreffen fuer die Aktion „Hoffnung für Moria“ des AK Asyl Maintal.

Alle Dienste sind besetzt und wir freuen uns auf Eure Spenden.

Annahmezeiten sind:

  • Samstag, dem 9. November von 10 Uhr bis 12 Uhr
  • Dienstag, dem 12. November von 16 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, dem 14. November von 16 bis 18 Uhr

Der Standort ist in unserem Depot in der ehemaligen Sauna des Maintaler Schwimmbad, Edmund-Seng-Strasse 19.

Liste der benötigten Artikel.

 Erfahren Sie mehr…

 

Maintaler Geflüchtete sammeln gemeinsam mit dem AK Asyl Maintal für die Menschen auf der griechischen Insel Lesbos

Maintaler Geflüchtete sammeln gemeinsam mit dem AK Asyl Maintal für die Menschen auf der griechischen Insel Lesbos

Pressemitteilung

Auf den griechischen Ägäis-Inseln harren zur Zeit knapp 35.000 Flüchtlinge aus und die Lage ist desaströs.

Alleine in und um das Registrierlager von Moria auf Lesbos leben mehr als 14.000 Menschen – fünfmal mehr als das Lager eigentlich aufnehmen kann. Die Zustände sind schrecklich, besonders für die Kinder. Circa 4000 Kinder sind im Camp. Laut Ärzte ohne Grenzen, die dort eine Kinderklinik betreiben, erleben die Ärzte ganz kleine Kinder, die sich selbst beißen oder sich Haare ausreißen. „Die Kinder sind so traumatisiert sind, dass sie nicht mehr wissen, wohin mit sich und ihren Gefühlen. Es sind Kinder, die sich total unreguliert verhalten. Manche schlagen den Kopf gegen die Wand. Es gibt Suizidversuche schon bei Kindern“.*

Dass diese Beschreibungen nicht aus einem Kriegsgebiet kommen, sondern aus Europa , beschäftigt uns sehr und wir haben nach Wegen gesucht, wenigstens einen kleinen Beitrag zur Hilfe für diese Menschen zu leisten und zu zeigen, dass sie uns nicht egal sind.

Besonders beeindruckt hat uns eine griechische Freiwilligenorganisation, die auf Lesbos ein großes Warenhaus betreibt um die Geflüchteten mit dem Nötigsten auszustatten.

Sie kommen oft völlig durchnässt mit wenigen persönlichen Dingen und brauchen jetzt warme, trockene Kleidung und Schuhe um die kalten und regnerischen Wintertage auf den Inseln zu überstehen. Mehrere Hunderte sind es manchmal pro Tag.

Mit der Aktion  „Box of Love“ der Organisation „Attika Human Support“ können über ein Partnerunternehmen kostenlos Pakete mit Sanitärartikeln verschifft werden, die von Freiwilligen vor Ort an die Menschen ausgegeben werden. Daran möchten sich die Geflüchteten im AK Asyl Maintal gerne mit einer Aktion beteiligen und bitten um Unterstützung der Maintalerinnen und Maintaler.

Liste der benötigten Artikel

Abgabetermine im Depot des AK Asyl Maintal (ehemalige Sauna im Maintaler Schwimmbad) sind Samstag 9. November von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Dienstag, 12. November und Donnerstag, 14. November von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Weitere Annahmetermine werden auf der Website veröffentlicht.

 

 

Verantwortliche:

Christine Mayer-Simon

Ahmed Saleh Ahmed

Bassam Mohammad

AK Asyl Maintal

asyl-maintal@t-online.de

 

 

 

 

*“Der Tagesspiegel” vom 10.10.2019

Flyer Digitale Medien Vortrag Alter 4-10 Jahre

Handy, Tablet, Spielkonsole & Co.

Wie geht mein Kind sinnvoll damit um?

  1. November von 18.00-20.00 Uhr im Familienzentrum Schillerstraße in Maintal-Bischofsheim

Mit Kinderbetreuung

Graphik: https://heidrunschoch.files.wordpress.com/2011/11/medienerziehung3.jpg

 

Dieser Vortrag richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 4-10 Jahren. Sie erhalten praktische Tipps und Informationen, wie die Nutzung dieser Medien gelingen kann.

An diesem Abend wird ins Arabische übersetzt!

 

الهاتف المحمول، الكمبيوتر اللوحي، وألعاب الأطفال الإلكترونية

كيف يتعامل طفلي معها؟

ستقام ندوة تثقيفية في الـ 14 تشرين الثاني من الساعة 6 مساءً وحتى الساعة 8 مساءً في مركز رعاية الأسرة في شيلير شتراسه ماينتال بيشوفسهايم

تستهدف هذه المدوة الأهالي (الآباء والأمهات) الذين لديهم أطفال تتراوح أعمارهم بين الـ 4 و الـ 10 سنوات، وسيتم تقديم نصائح ومعلومات حول كيفية استخدام هذه الوسائط بالشكل الأمثل

 

ملاحظة: يوجد رعاية للأطفال

 

Deutsch-arabisches Kulturmagazin FANN

Deutsch-arabisches Kulturmagazin FANN

Der Mensch entdeckte die Kunst, als er sich selbst entdeckte. Daraufhin brachte er sie mit allen Lebensbereichen in Verbindung. Erfahren Sie mehr…

نحن مجموعة من الفنّانات والفنانين، الكاتبات والكتاب، الصحافيات والصحافيين، والمترجمات والمترجمين، يجمعنا الفن والأدب، وإيماننا المطلق بجدواه وقيمته ودوره، التقينا في مجلّة فن، ،  التي تسعى لأن تكون مجتمعًا صغيرًا يكبر يومًا بعد يوم، قوامه الفن والحرية، إلى الموقع الإلكتروني