Ausflug ins Maintaler Heimatmuseum

Schöner Ausflug mit 18 Kindern aus Dörnigheim und Wachenbuchen ins Maintaler Heimatmuseum. Der Ausflug ist Teil des Projekts „Die neue Heimat kennenlernen“ mit der Bürgerstiftung Maintal. Danke an Uschi Pohl vom Heimatmuseum für ihre Unterstützung.

Bischofsheim is(s)t bunt

Bischofsheim is(s)t bunt

tafel-4

Es ist ein toller Nachmittag der Begegnung in der Rhönstrasse in Maintal Bischofsheim gewesen. So lieben wir unsere Stadt! Danke an alle Helferinnen und Helfer und alle, die an der 75 Meter langen Tafel Platz genommen haben. Nette Menschen, gute Stimmung und leckeres Essen, zusätzlich haben Geflüchtete aus Maintal Musik gemacht.

tafel-2

AK Asyl-Mannschaft beim Welcome United Cup 2016

WUC 2

Wie auch im letzten Jahr waren wir wieder mit einer Mannschaft beim Welcome United Cup in Frankfurt Rödelheim vertreten. Der Welcome United Cup ist ein anti-rassistisches Fußballturnier, das einmal im Jahr stattfindet und bei dem 12 Mannschaften gegeneinander antreten. Die Mannschaften sind bunt gemischt. Neben Flüchtlingen spielen auch andere Mannschaften aus der Region und setzen ein Zeichen gegen Diskriminierung jeglicher Art. Zum Sieg hat es zwar nicht gereicht, aber alle hatten viel Spaß.

WUC 1

Jobboerse.de: Jobs für Flüchtlinge

Seit diesem Jahr bietet das Online-Jobportal „jobboerse.de“ auch Jobs für Flüchtlinge an. In der Bewerberdatenbank befinden sich bereits über 470 registrierte Flüchtlinge, die unterschiedliche Qualifikationen und die notwendigen Voraussetzungen für die Aufnahme einer Arbeit mitbringen. Jobboerse.de möchte damit einen solidarischen Beitrag zur aktuellen Flüchtlingssituation in Deutschland leisten. Daher wird dieser Service für Arbeitgeber und Flüchtlinge kostenlos angeboten:

– Flüchtlinge finden auf der Webseite aktuelle Jobs, speziell für Flüchtlinge, und können zusätzlich ihr Bewerbungsprofil kostenlos eintragen. Die Stellenangebote werden passend zum Bewerberprofil selektiert und den Benutzern werden regelmäßig passende Jobs per Email geschickt.

– Für Arbeitgeber haben wurde eine Leitfaden mit wichtigen Fragen zum Thema „Ausbildung bzw. Beschäftigung von Flüchtlingen“ veröffentlicht, sodass interessierte Arbeitgeber alle wichtigen Aspekte bei der Beschäftigung berücksichtigen können.

Arbeitskreis Asyl Maintal besucht die Dörnigheimer Feuerwehr

Auch für die diesjährigen Osterferien haben sich die ehrenamtlichen Helferinnen des Arbeitskreises Asyl wieder ein attraktives Angebot für die Kinder der Flüchtlingsfamilien ausgedacht. Dieses Mal stand ein Besuch der Feuerwehr im Stadtteil Dörnigheim auf dem Programm – ein spannendes Erlebnis – nicht nur für Kinder. Alle waren begeistert von den beeindruckenden Fahrzeugen und freuten sich, dass sie alles aus der Nähe sehen und ausprobieren durften.

12977125_565319646959481_2864789838336160310_o

So konnten sie die Einsatzkleidung der Feuerwehrleute genauer untersuchen und stellten fest, wie schwer die einzelnen Kleidungsstücke sind und wie anstrengend es sein muss, diese Kleidung im Einsatz zu tragen. Dann durften die Kinder in eines der Feuerwehrautos klettern und sich sehr stolz wie kleine Feuerwehrmänner und -frauen fühlen. Die absolute Attraktion allerdings war die Drehleiter, die eigens für die kleinen Besucher aus Syrien und Afghanistan ausgefahren wurde. Alle Kinder durften einmal mit der Drehleiter nach ganz oben und hatten so einen wunderbaren Blick über Dörnigheim.

12973401_565319870292792_1532847759237837014_o

Auch wenn die Sprachkenntnisse noch nicht zulassen, dass alle Neugier zur Arbeit der Feuerwehr gestillt werden konnte, hat der Besuch doch gezeigt, dass Staunen und Begeisterung erst einmal wichtiger sind. So waren denn auch strahlende Kinderaugen der Dank für das Engagement der Maintaler Feuerwehr, die den Kindern mit dieser Aktion einen interessanten und abwechslungsreichen Nachmittag ermöglichte. Der Arbeitskreis Asyl möchte sich sehr herzlich bei den Freiwilligen der Maintaler Feuerwehr und Stadtbrandinspektor Matz bedanken, der den Helferinnen gerne zusagte, solche Besuche auch künftig zu ermöglichen.

Ausflug auf den Lohrberg

Anfang April 2016 haben die Teilnehmer einer der Bischofsheimer Sprachkurse für Asylbewerber, gemeinsam mit ihren drei ehrenamtlichen „Lehrerinnen“, einen Ausflug zum Lohrberg in Frankfurt unternommen. Natürlich erfuhren die Flüchtlinge viel über Natur, insbesondere im Zusammenhang mit dem Apfel. Bei herrlichem Sonnenschein machten ein Picknick und diverse Ballspiele besonderen Spaß und bei klarer Sicht konnten alle Frankfurt und seine Skyline in der Ferne bewundern. Der Ausflug war eine willkommene Abwechslung und viel Spaß für alle.

13095758_569718716519574_784223552942481729_n

App: Technik-Deutsch

unnamed

Einer unserer Helfer im Ak-Asyl, Martin Haertling, gibt einen Workshop für „Technik-Deutsch“ und hat daraus eine nützliche App für Android Geräte entwickelt, die seinen Schülern beim Lernen helfen soll. Wir finden sie so toll und möchten sie gerne über den Kurs hinaus bekannt machen.
Danke an Martin für die Initiative.

App herunterladen

unnamed unnamed1

Die „Krar“ ist fertig geworden

Foto und Awet, in Maintal wohnende Flüchtlinge aus Eritrea, haben sich vorgenommen eine „Krar“ zu bauen. Der Bausatz für das volkstümliche Saiteninstrument, von der Werkstatt Rall im oberbayerischen Peißenberg entwickelt, wurde den ambitionierten Handwerkern vom Brüder-Schönfeld-Forum e.V. Maintal besorgt, das musikausübende Flüchtlinge im Spiel heimischer Musik unterstützt. Der Verein stellt Flüchtlingen, die in ihrer Heimat viel Musik gespielt haben, das passende Instrument leihweise zur Verfügung, solange sie in Maintal wohnen.

13043272_566566673501445_6231376743100850086_n

Jetzt haben Foto und Awet, unterstützt vom Dörnigheimer Jan Marko, das selbstgebaute Saiteninstrument in Gebrauch genommen. Die „Krar“ ist in Ostafrika beheimatet und dort so geläufig wie bei uns eine Gitarre.

13151549_575819599242819_6039650089515278629_n

Das Projekt startete Anfang des Jahres mit Ahmed und Nour, zwei Flüchtlingen aus Syrien, die mit einer arabischen Oud und einer Doumbek ausgestattet wurden. Begleitet wird das Projekt seither vom Vorsitzenden des Brüder-Schönfeld-Forum e.V. und Helfer im Arbeitskreis Asyl, Herbert Begemann.

ahmeddoubek

Erfahren Sie mehr …