Der Arbeitskreis Asyl Maintal

https://fotos.verwaltungsportal.de/seitengenerator/gross/ak_asyl_logo.jpg

Der Arbeitskreis Asyl hat sich im November 2013 gegründet und setzt sich mittlerweile aus ca. 250 ehrenamtlichen Herlfern und Helferinnen zusammen, die Flüchtlinge aus Maintal in verschiedenen Lebensbereichen unterstützen. Christine Mayer-Simon und Francesca Pisano-Yilmaz sind die Gründerinnen des Arbeitskreises, der in anderer Zusammensetzung bereits in den 90er Jahren in Maintal gute Arbeit im Bereich Asyl geleistet hat. Im Februar 2013 hatten vier Integrationslotsinnen den Boden für diese Arbeit vorbereitet und erste Netzwerke gebildet, Räume von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt bekommen und mit verschiedenen Projekten begonnen. Wir arbeiten mit der Stadt Maintal, mit verschiedenen Vereinen und Kirchengemeinden zusammen und können so auf ein breites ehrenamtliches Netzwerk zurückgreifen. Einige von uns sind berufstätig, andere sind bereits in Rente.  Mittlerweile sind wir eine bunt gemischte Gruppe – bei uns ist jeder willkommen, der sich engagieren will und neue Menschen und Kulturen kennenlernen möchte.

Wir wollen Menschen, die geflüchtet sind, unterstützen und beistehen. Einige von uns sind selbst Migranten und wissen, wie schwer es ist, in einem fremden Land Fuß zu fassen. Alle schätzen wir die Internationalität und Toleranz unserer Gesellschaft, die besonders auch die Flüchtlinge einschließt.

FontAwesome_f086(0)_32Helferin: „Ich möchte Menschen unterstützen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Bei der Arbeit habe ich Spaß, erlebe Anerkennung, gleichzeitig lerne ich andere Kulturen kennen und besser verstehen. In den Fortbildungen setze ich mich weiter mit dem Thema ‚andere Kulturen‘ auseinander, das erlebe ich als Bereicherung und habe dabei einen persönlichen Lerneffekt. Also, ich bekomme durch die Arbeit genauso viel zurück wie ich gebe.“

Wir fördern und entwickeln eine Willkommenskultur, die Vertrauen, gegenseitige Wertschätzung und positive Erfahrungen ermöglicht – eine Begegnungskultur, die die Vielfalt der Menschen zusammenführt und für jeden eine Bereicherung ist. Wir nehmen jeden Moment und jede Möglichkeit dafür wahr. Wir reden mit den Flüchtlingen Deutsch, wir interessieren uns für ihre Kultur, nehmen ihr Land, ihre Geschichte ernst. Wir feiern Willkommensfeste und religiöse Feste – wie zum Beispiel Ramadan, das Ausländerfest, Ostern, das Suppenfest etc. – zusammen. Wir achten und respektieren uns. Neue Begegnungen gelingen oft in einem mehrsprachigen Umfeld, das unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Ländern anspricht. Wir fördern Begegnungen mit Flüchtlingen und den Bürgern Maintals, mit dem Ziel, Vorbehalte abzubauen und Rahmenbedingungen für mehr Gemeinsamkeiten und kontinuierliche Interaktionen zu schaffen.

2014 erhielt der Arbeitskreis Asyl Maintal für sein ehrenamtliches Engagement den Christiane-Braeunlich-Preis der Diakonischen Flüchtlingshilfe. Erfahren Sie mehr…

FontAwesome_f086(0)_32Pfarrer Jens Heller (Laudatio):Sie, liebe Mitglieder des Arbeitskreises, verkürzen die Distanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit und der Flüchtlingspolitik. Das ist sehr wichtig! Das Engagement für Asylsuchende ist kein leichtes und oft auch ein undankbares Unterfangen. Denn die Begegnung mit Flüchtlingen konfrontiert uns auch immer mit unseren eigenen Grenzen und Befürchtungen.
Genau da macht der Arbeitskreis Asyl Maintal der Gesellschaft ein wie ich finde wichtiges Geschenk: Er macht die beste denkbare Werbung dafür, die Begegnung mit Flüchtlingen als Chance zu nutzen, neue Potentiale freizulegen, eigene Grenzen zu überwinden und dabei den Schatz der Menschlichkeit zu heben. Vielen Dank dafür!“

2015 erhielt der Arbeitskreis Asyl Maintal gleich 2 Auszeichnungen. Am 4. Dezember 2015 wurde dem Arbeitskreis Asyl Maintal die Landesauszeichnung für Soziales Bürgerengagement des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration verliehen. Zudem ist der Arbeitskreis Asyl Maintal einer der Preisträger des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ im Jahr 2015. Unser Engagement wird in einer öffentlichen Preisverleihung am 23. Mai 2016 in Berlin gewürdigt. Unser Dank gilt allen, die sich im Arbeitskreis so toll engagieren und viel von ihrer Freizeit in die ehrenamtliche Arbeit investieren!

2016 erhielt der Arbeitskreis nun auch eine Auszeichnung vom Deutschen Katholikentag, den Aggiornamento-Preis. Ausgezeichnet wird der Arbeitskreis u.a. für die Flüchtlingsberatung, Sport- und Freizeitveranstaltungen, die Fahrradwerkstatt und nicht zuletzt für die ehrenamtlichen Sprachkurse. Der Preis wird wird während des 100. Deutschen Katholikentags in Leipzig im Mai verliehen.